Pappnasenkinder


„Pappnase“ ist die liebevolle Bezeichnung für Menschen die „anders“ sind, die aus dem Rahmen fallen. Eine Bezeichnung für das Besondere. So ist es im folgenden Text von Jochen gemeint und möchte auch bitte so verstanden werden. Mich hat dieser Text sehr berührt, er drückt das aus was ich fühle und ich freue mich das Jochen ihn für diese HP zur Verfügung gestellt hat. Jochen ist übrigens selber eine sehr liebenswerte, kluge Pappnase.

 Pappnasenkinder

 Irgendwo in meinem Hinterkopf weiß ich noch von Wolfsfantasien. Es gibt sie und sie sind ehrlich und auch begründet und sie entstehen, wenn man jungen Pappnasen auch den kleinsten Anspruch auf Selbstbestimmung verwehrt. Sie haben doch keine großen Ansprüche: Schutz, Vertrauen und einen Platz für ihre Glaskugelwelt. Alles Dinge, auf die alle Kinder ein Recht haben. Schutz, ohne zu erdrücken, Vertrauen, ohne übermäßige Kontrolle und den Freiraum das eigene Sein entdecken und leben zu können. Alle Kinder haben dieses Recht! Alle Kinder sind Pappnasen; unmaskiert (bis auf die Nase), ehrlich und voller Träume. NTs lassen sich leichter anpassen, weil sie zu vorhandenen Filtern noch anerzogene hinzubekommen. Manche Kinder ziehen sich völlig von der fremden Welt zurück, andere nur, wenn das Fremdsein unerträglich wird.
Pappnasen können nicht wirklich Lügen, werden aber durch völlig wirre Außenweltansprüche gezwungen durch ihr Verhalten zu Lügen, weil sie dazugehören möchten. Der Druck ist auf Dauer nicht auszuhalten. Entweder verfallen sie irgendeiner Sucht oder sie bringen sich um oder ihr Verhalten wird so auffällig, das man sie verschiedenen "Krankheiten"
und Behinderungen zuordnet. Aspie, ADS/ADHS, Depries und Borderliner werden irgendwo als teilintegrierbar eingestuft und nach Möglichkeit in Adaptionen (Anpassereien !!!!!!!!) psychiatrischen Einrichtung oder Behindertenwerkstätten abgeschoben. Einige schaffen es sich einigermaßen "normal" zu verhalten und werden als "komisch, eigenartig" usw. abgetan. So wie man von ihnen sagt, dass sie niemanden in ihre Welt lassen, so fehlt ihnen der Zugang zu einer unlogischen Welt voller Widersprüche.
Wenn ich fröhliche Kinder sehe, machen sich die unterschiedlichsten Gefühle in mir breit. Als erstes das Innenwohlgefühl, es lässt die utopischsten Fantasien entstehen. Doch dann ist da das Wissen vom Unverständnis, es macht Angst. Wie viele mag es geben, die nie oder erst wenn sie älter sind entdecken, dass sie weder Schuld daran sind anders zu sein, noch dass irgendein Grund dafür besteht, das zu verstecken. Wie viele werden mit Medikamenten ruhig gestellt und von sich selbst entfernt. Sie gehören dann nicht nur nicht "dazu", sondern haben
nicht einmal die Chance sich selbst zu entdecken. Behindert, natürlich sind sie behindert, denn man versucht mit allen Mitteln ihre Persönlichkeitsentwicklung zu verhindern, eigentlich sollten sie Verhinderte genannt werden. Abgesehen davon, dass ein unglaubliches Potential verschwendet wird, ist es eine gewaltsame Persönlichkeitsunterdrückung. "Die Würde des Menschen ist unantastbar", das stimmt noch nicht einmal im NT - Alltag.
Wo ist das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit?
Beim Kindergartenplatz ab dem 1. Lebensjahr, um angeblich soziale Kompetenz
zu lernen ?
Die Worte "Jedem das Seine" haben zwar an der Innenseite des Tores in einem KZ gestanden, sind dadurch aber nicht unrichtig geworden. Jeder sollte sich nach seinen Möglichkeiten in die Gesellschaft einbringen. Wenn er das tun kann und darin gefördert wird ohne sich oder anderen Schaden zuzufügen, dann ist das soziale Kompetenz. Es mag oft notwendig sein schwachen Menschen zu helfen, aber genauso notwendig ist es alle Menschen darin zu unterstützen sich nach ihren Möglichkeiten einzubringen. Bei Pappnasen übertreffen diese Möglichkeiten den Durchschnitt oft um ein Vielfaches.
Hm, eigentlich wollte ich dir nur schreiben, dass ich wunderschöne Utopien träume und diese meine Tage grün machen. Nun schreibe ich über Dinge, die sich nur durch eine liebevolle Aufklärung von NTs in ziemlich weiter Zukunft erreichen lassen. Cedric und andere kleine Pappnasen sind für mich Hoffnungsträger, ohne übergroße Erwartungen zu haben.
Es gibt viele NTs, die sehen nicht mehr das Wirtschaftswachstum als vorrangig an, sondern ein Wachstum an Menschlichkeit. Das sind die Menschen, die erreicht werden müssen, bevor sie sich ehrenamtlich einem Verein oder Vereinigungen wie der Kirche anschließen.
Das werd ich wohl heut Nacht nicht mehr *grins*
DUNSTSCHLEIER ist der Versuch Liebe zu leben!
Macht die Tage grün für alle, aber lasst uns auch blau sein!


Nach oben


nPage.de-Seiten: Vorsicht, hier bleibst Du kleben!!! | \\