Gefahren im Internet

Einige Autisten verbringen viel Zeit im Internet. Ich gehöre auch dazu. Schon länger habe ich die wunderbare Möglichkeit endteckt, sich dort mit Menschen aus aller Welt auszutauschen - insofern ich die Sprache beherrsche - ohne den Tücken der nonverbalen Kommunikation ausgesetzt zu sein. Ausserdem muss ich weder darauf achten das ih in einer angemwssenen Lautstärke spreche, noch nach passenden Worten suchen (wodurch unangenehme Gesprächspausen entstehen. Ich kann in Ruhe meine Sätze formulieren und schreiben fällt mir sowieso leichter als reden. Aber auch bei Geschriebenen habe ich Probleme Wortspielereien und Ironie zu verstehen. Ausserdem bemerke ich eher selten wenn ich "angebaggert" werde. Im günstigen Fall hört der andere auf zu schreiben oder stellt zumindestens, seine sowieso erfolglose, "Baggerei" ein. Im ungünstigen Fall sitzt am anderen Ende Jemand der über etwas psychologisches Geschick verfügt und entweder Spass an dummen Spielchen hat oder (was vermutlicher schlimmer ist) ernsthaft der Meinung ist das dumme Spielchen hilfreich sein könnten. Dieser Jemand hat dann eine gewisse Geduld, baut eine gute Gesprächsgrundlage auf und passt sich deiner Art zu schreiben an. Er entzückt dich mit Fremdwörter gespickten Sätzen und fachlichen Ausführungen. So ganz nebenbei hat er sich auf deinen ziemlich vielen Internetseiten umgeschaut und sehr viel über deine Intressen erfahren. Er versteht es dich mit seiner Schreiberei zu faszinieren. Besonders intressant erscheint ihm das Thema Autismus und anstatt ihn auf deine entsprechenden Internetseiten zu verweisen, schreibst du wie ein Wasserfall, weil s "zufällig" dein Spezialgebiet ist. Geschickt lenkt er das Thema  in die Richtung Sexualität und weil du gerade angefangen hast dich mit deinem Körper näher zu befassen, schreibst du immer noch fröhlich wie ein Wasserfall weiter. Es bereitet deinem Gegenüber keinerlei Probleme dich dahin zu lenken wohin er dich haben will. Vielleicht bemerkst du, dass etwas für dich nicht richtig ist, weil du dich unwohl und traurig fühlst und im günstigen Fall hast du einen Freund mit dem du darüber reden kannst. Cybersex ist nicht lustig wenn du es nicht bewusst willst sondern durch dein Unvermögen und das Geschick des anderen unfreiwillig dort landest. Dein Freund wird dir erklären das du im Internet einiges beachten und bedenken musst (vielleicht hat er es dir auch schon mehrmals erklärt aber dir wird durch dieses Erlebnis erst bewusst was er gemeint hat).

1. Das Internet ist ein Tummelplatz für Lügen.

2. Wohnt der Typ wirklich 800 Kilometer entfernt, so wie er vorgibt? Oder lebt er eben um die Ecke und lauert dir eines Tages auf? (Weil du ja nicht lügst, und deinen Wohnort fröhlich in deinem Profil der Community stehen hast)

3. Der Andere kann dir problemlos ein völlig falsches Bild seiner Identität vermitteln.

4. Da du autistisch bist, wird es dir in den seltensten Fällen gelingen aus der eben erlebten misslichen Lage, Rückschlüsse zu ziehen um weiteren ähnlichen misslichen Lagen aus dem Weg zu gehen. Vermutlich hast du Schwierigkeiten damit von einer Situation auf eine andere zu übertragen. >Die Situation wird dann jedesmal neu für dich sein. Wenn das der Fall ist, bitte einen Freund mit dir eine Liste zu erstellen, was du beachten musst, wenn du dich im Interet bewegst. Hänge diese Liste gut sichtbar neben deinen Bildschirm und halte dich daran.

Die Liste könnte so aussehen:

Gebe auf keinen Fall deine Telefonnummer und genaue Adresse preis (schlimm genug das dein Wohnort schon überall auftaucht) DAS IST GEFÄHRLICH!

Frage dich regelmäßig ob du dich noch wohl fühlst oder ob die Schreiberei für dich unangenehme Formen annimmt. DANN UNTERBRECHE SOFORT! Denke eine Weile darüber nach ob die Schreiberei so für dich gut ist oder rede mit jemanden darüber bevor du die Kommunikation wieder aufnimmst.

Gib nicht alles über dich preis. Jeder halbwegs intelligente Mensch kann sich deine Schwierigkeiten in der sozialen Interaktion zu nutze machen. DAS FUNKTIONIERT AUCH AM RECHNER.

Die Kommunikatikation am Rechner sollte dir Spass machen, dir helfen deine soziale Interaktion zu verbessern oder überhaupt zu ermöglichen. Sie sollte dich NICHT traurig machen oder dir Unbehagen verursachen. Für intime Gespräche ist ein Freund, deine Eltern, eine andere Bezugperson oder dein Therapeut zuständig. Auf keinen Fall Jemand den du nicht kennst. Wenn du dich trotzdem mit Jemanden aus dem Interent darüber unterhalten möchtest, weil es dir leichter fällt anonym über intime Angelegenheiten zu kommunizieren, dann bewege dich in einem geschützten Forum. Es gibt inzwischen eine ganze Menge Foren für Autisten, einige werden auch moderiert.

 

 

 

Nach oben